Soziale Ungleichheit in Amerika

Die verschwundenen mexikanischen Studenten

Von Bill Van Auken, 23. Oktober 2014

Das Verschwinden der 43 Studenten im südlichen mexikanischen Bundesstaat Guerrero hängt mit der zunehmenden Ungleichheit und der brutalen Gewalt zusammen, die mit Mexikos Markt-“Reformen“ Hand in Hand gehen.

Das reichste Prozent kontrolliert fast die Hälfte des weltweiten Vermögens

Von Andre Damon, 23. Oktober 2014

Wenn, hypothetisch gesprochen, die Ungleichheit weiterhin in der gleichen Geschwindigkeit ansteigen würde wie im letzten Jahr, würde das reichste Prozent in dreiundzwanzig Jahren das gesamte Vermögen des Planeten kontrollieren.

Die amerikanische Oligarchie

Von Andre Damon, 21. Oktober 2014

Trotz des allgemeinen Wahlrechts diktiert in den USA eine schmale Oberschicht die Politik.

Die amerikanischen Halbzeitwahlen und der Bankrott des kapitalistischen Systems

Von Joseph Kishore, 18. Oktober 2014

Die amerikanischen Halbzeitwahlen finden sechs Jahre nach Obamas Wahlsieg statt. Obama wurde als Kandidat des "Wandels" gefeiert, der den Kurs der amerikanischen Politik verändern werde.

Weltfinanzmärkte im Chaos

Von Nick Beams, 17. Oktober 2014

Ein chaotischer Tag an den Weltfinanzmärkten hat zu Warnungen geführt, dass die Bedingungen der Finanzkrise von 2008 wieder vor der Tür stehen könnten.

Eine parteiübergreifende Verschwörung

Australischer Imperialismus und der Krieg im Nahen Osten

17. Oktober 2014

Die Rechtfertigung für diesen Krieg ist genauso verlogen wie die Behauptung von 2003, beim US-Einmarsch im Irak sei es um "Massenvernichtungswaffen" gegangen.

Buchbesprechung

„Wem gehört Deutschland?“

Von Gustav Kemper, 13. September 2014

Das Buch von Jens Bergers enthält interessante Fakten zur Umverteilung des Reichtums von unten nach oben.

Bilanz der Proteste gegen Staatshaushalt in Australien

Von der Socialist Equality Party (Australien), 3. September 2014

Die Veranstalter der Proteste haben den Widerstand der Bevölkerung in die Sackgasse parlamentarischer Manöver geführt und die Illusion verbreitet, Labor und die Grünen würden die Haushaltskürzungen verhindern.

Zweiter Mann in St.Louis getötet

Polizeigewalt in den USA geht unvermindert weiter

Von Andre Damon, 26. August 2014

Nur zehn Tage nach dem Polizeimord an Michael Brown, einem unbewaffneten Achtzehnjährigen, erschoss die Polizei in St.Louis/Missouri einen zweiten jungen Mann.

Kapitalismus und die Mobilisierung von Polizei und Militär in Ferguson, Missouri

Von Joseph Kishore, 20. August 2014

Der Kampf gegen Ungleichheit und den Polizeistaatsapparat in Amerika kann nur erfolgreich sein, wenn er auf der Grundlage der Erkenntnis geführt wird, dass der Kapitalismus bekämpft werden muss.

Ferguson, Missouri:

Nationalgarde und Polizei ziehen Schlinge immer enger

Von Eric London und Patrick Martin, 20. August 2014

Seit dem Aufmarsch der Nationalgarde von Missouri herrscht in Ferguson bei St.Louis vollends die Atmosphäre eines Polizeistaats.

Ausnahmezustand in Ferguson, Missouri

Von Barry Grey, 19. August 2014

Gegen die Proteste, die der Polizeimord an einem schwarzen Jugendlichen auslöste, hat Gouverneur Nixon über Ferguson (Missouri) den Ausnahmezustand und eine Ausgangssperre verhängt.

Ferguson, Missouri: der Krieg im eigenen Land

Von Joseph Kishore, 16. August 2014

Die Besetzung von Ferguson, Missouri im militärischen Stil hat die Fassade der Demokratie eingerissen und einen entstehenden Polizeistaat zum Vorschein gebracht. Genau so sieht Kriegsrecht aus.

Die internationale Bedeutung der australischen “Feiern” zum Ersten Weltkrieg

Von Nick Beams, 8. August 2014

Mit ihren feierlichen Zeremonien zum Gedenken an den Ersten Weltkrieg bereiten die herrschenden Eliten den dritten vor.

Der Weltkapitalismus im Jahr 2014

Zwei Milliarden in Armut, eine Milliarde hungrig

Von Patrick Martin, 30. Juli 2014

Der Entwicklungsbericht der Vereinten Nationen bietet reichhltige Statistiken, um das Scheitern des Kapitalismus zu dokumentieren.

Die Elite von Detroit erklärt: Wasser ist kein soziales Grundrecht

Von Jerry White, 24. Juli 2014

Zehntausenden Detroitern wurde mit eiskaltem Zynismus das Wasser abgestellt. Indem die Konsumenten ausgeschaltet werden, die am wenigsten Profit bringen, soll ein höherer Preis für die geplante Privatisierung des drittgrößten Wasserversorgers in den USA erzielt werden.

Dow Jones bei 17.000:

Aufstieg zur Katastrophe

Von Nick Beams, 9. Juli 2014

Im globalen Finanzsystem bauen sich explosive Gegensätze auf, während die Aktienmärkte boomen.

Eine aufschlussreiche Rede der Fed-Vorsitzenden Yellen

Von Nick Beams, 8. Juli 2014

Die Vorsitzende der Federal Reserve hat angekündigt, die Politik fortzusetzen, die die Bedingungen für eine weitere Finanzkrise schafft.

Gleichheit und der 4. Juli

Von Joseph Kishore, 5. Juli 2014

Der soziale, politische und kulturelle Zustand des heutigen Amerika ist ein Hohn auf die Prinzipien, derer am 4. Juli gedacht wird und die gefeiert werden.

Wachsende soziale Ungleichheit in Deutschland

Von Denis Krassnin, 24. Juni 2014

Das Jahresgutachten des Paritätischen Wohlfahrtsverbands zeigt ein verheerendes Bild der tatsächlichen sozialen Lage in Deutschland.

Australischer Ministerpräsident verstärkt Unterstützung für amerikanische Kriegsvorbereitungen

Von Mike Head, 18. Juni 2014

Premierminister Abbott strich bei seinem Besuch in den USA die uneingeschränkte Unterstützung seiner Regierung für die Kriegspläne der USA heraus.

Internationale Arbeitsorganisation zeigt Auswirkungen der weltweiten Austeritätspolitik auf

Von Jerry White, 11. Juni 2014

Das Bild, das der Bericht der ILO zeichnet, führt nur zu einer Schlussfolgerung: Es stehen gewaltige soziale Auseinandersetzungen auf der Tagesordnung und die Arbeiterklasse muss einen internationalen politischen Kampf aufnehmen, um dem Kapitalismus ein Ende zu setzen und ihn durch eine weltweite sozialistische Planwirtschaft zu ersetzen.

Zehn Tage nach dem Grubenmassaker in der Türkei

Regierung und Gewerkschaften drücken sich vor Verantwortung

Von Halil Celik, 24. Mai 2014

Das verheerende Grubenunglück in Soma war ein Massaker, verursacht durch die Profitgier der Bergwerksgesellschaft. Die Regierung ließ es wohlwollend und sehenden Auges geschehen.

Australien: Haushaltskürzungen sollen trotz Protesten Gesetz werden

Von Mike Head, 24. Mai 2014

Die Behauptung des australischen Premierministers Tony Abbott, die staatlichen Haushaltskürzungen hätten noch Jahre Zeit, haben sich als Lügen herausgestellt.

Soziale Konterrevolution in Detroit gewinnt an Fahrt

Von Jerry White, 22. April 2014

Alle wichtigen politischen Akteure werden aufgefahren, um die Detroiter Arbeiter in den nächsten Wochen dazu zu prügeln, einen Umstrukturierungsplan zu akzeptieren, der weitgehende Angriffe auf die Arbeiterklasse beinhaltet.

Ungleichheit und Kriegshetze

Von Andre Damon, 17. April 2014

Der amerikanische Militarismus ist mit einer gewaltig angestiegenen sozialen Ungleichheit verbunden.

Die Kriegsdrohungen gegen Russland und die soziale Krise in den USA

Von Joseph Kishore, 20. März 2014

Die Tatsache, dass sich die USA permanent im Krieg oder kurz vor einem Krieg befindet, ist ein politisches und soziologisches Phänomen, das einer Erklärung bedarf.

Forbes-Liste der reichsten Menschen beleuchtet soziale Ungleichheit

Von Ed Hightower, 11. März 2014

Wenn man die enorme Verschwendung an der Spitze der Gesellschaft der elenden, zunehmend unhaltbaren Lage des größten Teils der Weltbevölkerung gegenüberstellt, dann beweist man damit die Notwendigkeit des Sozialismus.

Stilllegung der australischen Autoindustrie: Eine Bedrohung für die Arbeiter weltweit

Von James Cogan, 26. Februar 2014

Die Situation, der die australischen Autoarbeiter ausgesetzt sind, bedeutet ein vernichtendes historisches Urteil über alle nationalen Programme und das Profitsystems selbst.

Die Insolvenz von Detroit und die globale soziale Konterrevolution

Von Jerry White, 5. Februar 2014

Mit dem „Sanierungsplan“ für die bankrotte Stadt Detroit werden die Angriffe auf Arbeiter in ganz Amerika und weltweit weiter eskalieren.

Die Rede zur Lage der Nation:

Eine bankrotte herrschende Klasse spricht zu sich selbst

Von Bill Van Auken, 1. Februar 2014

Obamas Rede zur Lage der Nation war nichts weiter als zynische Propaganda – die Herrschenden sprechen zu sich selbst, während sie gleichzeitig jede Menge neue Angriffe auf die Bevölkerung vorbereiten.

Workers World Party deckt Gewerkschaften bei Detroits Insolvenz

Von Thomas Gaist und Jerry White, 31. Januar 2014

Die Workers World Party verschleiert die Zusammenarbeit der Demokratischen Partei und der Gewerkschaften mit dem Detroiter Insolvenzverwalter Kevyn Orr und dem Insolvenzgericht.

Obamas Rede zur Lage der Nation:

Eine hohle und reaktionäre Farce

Von Joseph Kishore, 30. Januar 2014

Obamas Rede stand vielleicht mehr als jede frühere von ihm im Zeichen ermüdender Rhetorik und rechtsgerichteter Politik.

Rolls Royce meldet Rekordabsatz

Spiegelbild der globalen sozialen Ungleichheit

Von Dietmar Henning, 25. Januar 2014

Manchmal sind es nur kurze, auf den ersten Blick belanglose Nachrichten, die aber stellvertretend für größere politische und soziale Entwicklungen stehen.

Die globale Plutokratie

Von Andre Damon und Barry Grey, 23. Januar 2014

Kurz vor der jährlich stattfindenden Zurschaustellung parasitären Reichtums und Macht beim Weltwirtschaftsforum im Schweizer Alpenferienort Davos hat Oxfam Charity einen Bericht veröffentlicht, in dem vor beispiellosem Wachstum sozialer Ungleichheit auf der ganzen Welt gewarnt wird.

Armut in Deutschland auf neuem Rekordhoch

Von Konrad Kreft, 31. Dezember 2013

Der Bericht des Paritätischen Wohlfahrtsverbands widerlegt die offizielle Propaganda, Deutschland bleibe von der Krise weitgehend verschont und sei ein Hort der wirtschaftlichen und sozialen Prosperität in Europa.

Mikrokredite und die Wiederkehr der Schuldknechtschaft

Von Denis Krassnin, 31. Dezember 2013

2006 wurde die Mikrokredit-Bank in Bangladesch mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Inzwischen wächst das Mikrofinanzwesen rasant, beschert den Kapitalgebern traumhafte Renditen und bringt den Armen der Welt Tod und Verderben.

Weltmärkte befürchten Ende der lockeren Geldvergabe der Fed

Von Nick Beams, 18. Dezember 2013

Die Weltwirtschaft gleicht einer umgedrehten Pyramide, bei der sich der ganze finanzielle Reichtum an die Spitze einer schrumpfenden Realwirtschaft schiebt.

Obamas Betrug mit dem Mindestlohn

Ungleichheit und der Kampf für Sozialismus

Von Andre Damon, 11. Dezember 2013

Angesichts sinkender Zustimmungswerte hat die Obama-Regierung eine PR-Kampagne begonnen, um sich als Gegnerin von Ungleichheit darzustellen.

Der Insiderhandel bei SAC und die amerikanische Finanzaristokratie

Von Andre Damon, 12. November 2013

SAC Capital Advisors, einer der lukrativsten Hedgefonds der Geschichte, hat sich des massiven Insiderhandels schuldig bekannt, aber seinem Besitzer droht weder eine Anzeige noch der Verlust seines enormen Vermögens.

Kürzungen bei Lebensmittelmarken

Ein Zeichen für die Rücksichtslosigkeit der herrschenden Klasse

Von Andre Damon und Barry Grey, 30. Oktober 2013

Ab Freitag werden die Lebensmittelhilfen gekürzt werden, auf die 45 Millionen Amerikaner angewiesen sind.

Reichtum und Armut in Amerika

Von Andre Damon, 26. Oktober 2013

Das extreme Anwachsen sozialer Ungleichheit, das sich in der Höhe der Vorstandsgehälter ausdrückt, die diese Woche veröffentlicht wurden, enthüllt klar den historischen Bankrott des kapitalistischen Systems.

US-Haushalt- und Schuldenkrise:

Renten und Krankengeld jetzt im Visier

Von Patrick Martin, 10. Oktober 2013

Demokraten und Republikaner verhandeln über Sozialkürzungen, die Millionen Menschen betreffen.

Tag Drei im amerikanischen Shutdown:

Neue Angriffe auf Kranken- und Sozialversicherung im Gespräch

Von Andre Damon, 5. Oktober 2013

Im Streit um eine Lösung der amerikanischen Haushaltkrise wollen offenbar Demokraten wie Republikaner weitgehende Kürzungen bei Sozialprogrammen durchsetzen.

Die Insolvenz von Detroit

Von Barry Grey, 23. Juli 2013

Detroit wurde im Lauf der letzten 40 Jahre durch eine bewusste Politik der Autokonzerne, der Banken und derherrschenden Klasse insgesamt ausgeblutet.

OECD meldet weltweit wachsende Ungleichheit

Von Stefan Steinberg, 24. Mai 2013

Der jüngste OECD-Bericht bestätigt, dass seit Ausbruch der Weltwirtschaftskrise 2007/2008 die soziale Ungleichheit in den meisten Industrienationen signifikant gewachsen ist